Galerie: community_15_125
Darmstadt 2014-10-29 © HEINERTOWN.DE/Andreas Kelm 1 von 6 Bilder

Brandserie: Polizeibeamte fahnden nach unbekannten Brandstiftern

Innerhalb einer Dreiviertelstunde hat es in Darmstadt in der Nacht zum Mittwoch (29.10.) gleich siebenmal gebrannt. Dabei setzten bislang unbekannte Täter jeweils Abfallbehältnisse in Brand. Die Polizei sucht nach Zeugen, die Beobachtungen zu den Vorfällen gemacht haben.

 

Der 13-jährige Timo H. (siehe Galerie-Foto) aus Darmstadt konnte am frühen Mittwoch (29.10.) einfach nicht schlafen. Kein Problem, dachte sich der Achtklässler, schließlich sind ja im Moment Herbstferien. Also raus aus dem Bett, ran an den Fernseher. Dann allerdings hörte der Schüler von draußen seltsame Geräusche: „Ich bin auf den Balkon gegangen und habe erst einmal einen sehr hellen Baum gesehen und gedacht, unser Nachbar würde wieder ein Lagerfeuer machen. Dann habe ich aber die meterhohen Flammen gesehen. Danach bin ich reingegangen und habe die Feuerwehr verständigt“, erzählt der Teenager von seinen Beobachtungen.

Das Feuer, das der Schüler gesehen hat, legten die Täter in der Heinheimer Straße. Es war der dritte Brand, der den Einsatzkräften der Feuerwehr und der Polizei in dieser Nacht gemeldet wurde. In der Nähe des Marktplatzes waren bereits zuvor zwei Müllcontainer in Brand gesetzt worden. Um 1.18 Uhr wurden die Feuerwehrleute dann in die Pützerstraße gerufen, wo ein Bauschuttcontainer in Flammen stand.

Nur wenige Minuten danach wurden die Brände Nummer drei und vier in der Heinheimer Straße bekannt. Hier brannten im Abstand von 50 Metern zunächst ein Müllcontainer und in der Lieferzufahrt eines Supermarktes dort abgestellte Rollwägen und Müllcontainer. Dabei wurden auch die Fassade und die Brandschutztür des Marktes beschädigt. Weitere brennende Mülltonnen und -container wurden kurze Zeit später in der Frankfurter Straße durch Passanten bemerkt. Die Brände Nummer sechs und sieben konnten dann im Rahmen der Fahndung durch Polizeibeamte am Nordbahnhof festgestellt werden.

Da bei den Bränden zum Teil die Brandorte an Gebäudefassaden angrenzten und diese hierbei beschädigt wurden, dürfte sich der Gesamtschaden bei allen sieben Bränden auf rund 40.000 Euro belaufen. An den Brandorten Pützerstraße und Frankfurter Straße drohte zudem das Feuer auf die angrenzenden Wohngebäude überzugreifen, sodass deren Bewohner die Gebäude kurzzeitig verlassen mussten.

Was die Täter betrifft, tappen die Ermittler noch im Dunkeln. „Wer die Brände gelegt hat, ist noch nicht geklärt“, sagte Ferdinand Derigs von der Polizei Südhessen auf HEINERTOWN-Anfrage. „Es wurden aber zwei Personen gesichtet, die dabei beobachtet wurden, wie sie vom Tatort in der Pützerstraße in Richtung Dieburger Straße weggerannt sind. Sie wurden als dunkel gekleidet beschrieben, was die Arbeit für die Ermittler nicht einfacher macht.“

Wer Hinweise zu dieser Brandserie geben kann oder in diesem Zusammenhang verdächtige Wahrnehmungen gemacht hat, wird gebeten, sich mit den Ermittlern des Kommissariats K10 unter der Rufnummer (0 61 51) 9 69-0 in Verbindung zu setzen.

Anzeige
Pro-Immobilis
Anzeige
Agaplesion event_2_12_14
Anzeige
Format