Foto: WeihnachtsmarktMG9256send640ja.jpg
Stadtkämmerer André Schellenberg, Glühweinprinzessin Janina Kühler und Oberbürgermeister Jochen Partsch eröffnen den Weihnachtsmarkt. Im Hintergrund singen die Schulspatzen. (Foto: HEINERTOWN.DE / Andreas Kelm)

Die Holzbuden erstrahlen wieder im festlichen Glanz

Darmstadt 30.11.2014

Den ganz dicken Wintermantel konnten die Besucher gestern (24.11.) bei der Eröffnung des Darmstädter Weihnachtsmarktes im Schrank hängen lassen, doch bei Temperaturen knapp unter 10° Celsius war es allemal kalt genug, um sich den ersten Glühwein der Saison schmecken zu lassen. Und weil die Temperaturen für die Jahreszeit erträglich waren, fanden sich auch viele Besucher zur traditionellen Eröffnungsrede von Oberbürgermeisters Jochen Partsch vor der Freilichtbühne am Marktplatz ein.

Nach dem Glockenläuten und den weihnachtlichen Gesängen der Schulspatzen der Elly-Heuss-Knapp-Schule erinnerte Partsch in seiner Eröffnungsrede daran, dass man sich gerade in der Wissenschaftsstadt Darmstadt seiner Verantwortung für die Welt bewusst sein sollte – schließlich würden von Darmstadt aus wichtige Weltraum-Mission gesteuert und von Darmstadt aus die Welt von oben betrachtet.

„Der ESA-Astronaut Alexander Gerst hat uns vor einigen Wochen bei seinem Flug im Weltall immer wieder eine wichtige Botschaft gesendet“, so Partsch, „nämlich dass unser blauer Planet aus 400 Kilometern Entfernung sehr zerbrechlich aussieht und man keinerlei Grenzen erkennen könne. Er sagt uns damit, dass wir alle die Verantwortung für diesen Planeten tragen. Bei aller Freude, dass wir hier in einer weltoffenen und toleranten Stadt leben, sollte man das nicht vergessen.“

Partsch betonte, dass sich auch die Organisatoren des Darmstädter Weihnachtsmarktes dieser Verantwortung bewusst seien. So habe man es in diesem Jahr wieder geschafft, den Weihnachtsmarkt hinsichtlich der Energieversorgung klimaneutral zu stellen. Dass Weihnachten auch ein internationales Fest ist, werde gerade auf dem Darmstädter Weihnachtsmarkt durch die Stände der Partnerstädte deutlich, die das Amt für Interkulturelles und Internationales wieder nach Darmstadt geholt habe.

Stadtkämmerer und Marktdezernent André Schellenberg lobte die Organisatoren des diesjährigen Weihnachtsmarktes: „Wir können dem Darmstädter Publikum wieder über sechzig attraktive Stände präsentieren, die der Eigenbetrieb Bürgerhäuser und Märkte ausgewählt hat. Allen Mitwirkenden, Hauptamtlichen wie Ehrenamtlichen, gebührt ein großer Dank für diesen wunderbaren Weihnachtsmarkt und das reiche Begleitprogramm.“

Schellenberg kündigte an, den Weihnachtsmarkt künftig noch auszuweiten. „Ich denke, wenn wir den Friedenplatz nächstes oder spätestens übernächstes Jahr neu gestaltet haben, dann haben wir noch einmal mehr Platz für Stände“, so Schellenberg.

Von der Bühne lächelte auch die neue Glühweinprinzessin. Die 24-jährige Janina Kühler setzte sich gegen ihre fünfzig Mitbewerberinnen durch und hat die Aufgabe, den Weihnachtsmarkt als sympathisches Gesicht nach außen zu repräsentieren. Bei zahlreichen Interviews habe sie das an diesem Abend bereits erfolgreich getan, lobte Schellenberg: „Wenn unsere Glühweinprinzessin mit dem Hessischen Rundfunk spricht, macht sie damit natürlich auch Werbung für unseren Weihnachtsmarkt und unsere Stadt.“ Als der Stadtkämmerer der Arheilgerin vor lauter Begeisterung auch noch mit Umarmung und Küsschen "drohte", gefrohr das Lächeln der Glühweinprinzessin für einen kurzen Augenblick.

Bernd Salm, der neue Vorsitzende des Darmstädter Schaustellerverbandes, stellte bei der gemeinsamen Glühweinverkostung die diesjährige, gläserne Weihnachtsmarkttasse mit dem Motiv des Darmstädter Hundertwasserhauses vor. Sein Dank ging an die Wiener Hundertwasserstiftung, die es erlaubte, das Motiv in diesem Jahr lizenzfrei für die Weihnachtstasse zu benutzen. Als Partsch schließlich die Weihnachts-Pyramide am Marktplatz erleuchtete und in Drehung versetzte, war der Darmstädter Weihnachtsmarkt offiziell eröffnet.

Infos rund um den Darmstädter Weihnachtsmarkt:

Der Darmstädter Weihnachtsmarkt hat vom 24. November bis zum 23. Dezember geöffnet:
Montag bis Donnerstag 10:30 Uhr bis 21 Uhr
Freitag und Samstag 10:30 Uhr bis 22 Uhr
Sonntag 11:30 Uhr bis 21 Uhr

Der Kunsthandwerkermarkt ist an allen vier Adventswochenenden geöffnet:
Samstag und Sonntag von 11:30 Uhr bis 19 Uhr.

Kunsthandwerk wird an allen vier Adventswochenenden auf dem Friedensplatz dargeboten: Samstags und sonntags bietet der Kunsthandwerkermarkt zwischen 11:30 Uhr und 19 Uhr Schmuck, Seifen, Kunstobjekte aus Metall, Filz-, Glas- und Porzellanarbeiten. Mit dabei dieses Jahr auch erstmalig „Vielbunte Weihnacht“ des Vereins vielbunt e.V. mit überraschendem Programm.

Die Partnerstädte Darmstadts, Gyönk, Liepaja, Plock, Saanen, Szeged und Ushgorod werden in weihnachtlich dekorierten Hütten im wöchentlichen Wechsel das Angebot des Weihnachtsmarktes mit landestypischem Kunsthandwerk und kulinarischen Spezialitäten erweitern. Bei der „Langen Nacht der Partnerstädte“ am 10. Dezember, 18 Uhr auf der Weihnachtsmarktbühne auf dem Marktplatz ist zusätzlich Brescia vertreten.

Der Eigenbetrieb Bürgerhäuser und Märkte hat ein umfangreiches Rahmenprogramm auf der Freilichtbühne am Marktplatz zusammengestellt: Viele Musik- und Gesangsgruppen, Chöre, Vereine und Bands sorgen für vorweihnachtliche Stimmung bei Groß und Klein.

Drei Mal lädt das Citymarketing-Team in der Vorweihnachtszeit zum Late-Night-Shopping ein – zunächst am 28. November bis 23 Uhr mit einem spannenden Rahmenprogramm unter dem Motto „Feuer & Eis" – einerseits können Gäste die ersten Weihnachtseinkäufe erledigen und mit einem gemütlichen Rundgang den Weihnachtsmarkt erkunden – andererseits können sie sich von eisigen Lichtzipfeln, spektakulären Feuershows und kreativen Eisbildhauern faszinieren lassen. Für Spätentschlossene folgen die langen Einkaufsabende am 22. und 23. Dezember bis 22 Uhr.

Für unbeschwerte Einkaufserlebnisse an den Adventssamstagen sorgt der Gepäckbus auf dem Ludwigsplatz, der von 11 bis 19 Uhr kostenlos Geschenke und Tüten aufbewahrt. Bei den Servicepoints auf dem Ludwigsplatz, Luisenplatz und im Luisencenter können Sie beim Lieferservice an den Adventssamstagen 11 bis 18 Uhr ihre Einkäufe abgeben und am selben Tag nach Hause liefern lassen.

In der Vorweihnachtszeit können sich Kinder immer montags bis samstags von 11 Uhr bis 17 Uhr im größten Lego-Spielplatz in der City tummeln: Für Kinder zwischen 3 und 9 Jahren in der Centralstation im 1. Obergeschoss. Für Kinder ab 6 Jahren (ab 3 Jahren in Begleitung der Eltern) bieten Darmstadt Marketing, EAD und Darmstadt Citymarketing e.V. an den ersten drei Adventssamstagen Führungen und Ausflüge (ob Vivarium oder Kindertheater) von 14 bis 16 Uhr an (Treffpunkt Darmstadt Shop Luisenplatz, 4 €/Kind, 8,50 €/Erw.). Der Nikolaus-Dampfsonderzug fährt am 6. und 7. Dezember (Tel. 06151/375950 oder Darmstadt Shop).

Adventliche Rundgänge, organisiert vom Stadtmarketing am 29. November, 6., 13. und 20. Dezember, durch das weihnachtliche Darmstadt führen vom strahlenden Langen Ludwig auf dem Luisenplatz über das Schloss und den Karolinenplatz und enden bei einem Punsch oder Glühwein auf dem historischen Marktplatz. Nette Gespräche, interessante Informationen und Anekdoten inklusive (um 17 Uhr, Tickets u. Treffpunkt beim Darmstadt Shop Luisencenter).

Die umfangreiche Broschüre "Weihnachten in Darmstadt 2014" listet auch alle Termine der Weihnachtsmärkte in den Stadtteilen auf: In Arheilgen, Bessungen, Eberstadt, Kranichstein und Wixhausen.

Auch in diesem Jahr wird ein Hüttenwettbewerb ausgelobt: Über www.facebook.com/darmstadtmarketing oder die Homepage www.weihnachten-in-darmstadt.de können Stimmen abgegeben und der beliebteste Stand des Weihnachtsmarktes gewählt werden.